Die Kombination auf IOW24-DG und dem Lichtsensormodul BH1750FVI ergibt ein preiswertes Messgerät für Beleuchtungsstärke *.
 
Auf der MakerFaire Berlin bieten wir zusammen mit unserem Handelspartner Segor ein Bundle aus beiden Teilen an.
 
Der Zusammenbau ist einfach. Die Stiftleiste muss in das Sensormodul eingelötet werden und das Kabel an das Modul des IOW24-DG USB zu I2C Interface. Dann nur noch zusammenstecken, Software laden und los geht es mit der Messung der Lux-Werte.
 
dongle
 
 
*) Lux (lx) ist die Maßeinhalt für die Beleuchtungsstärke, eine der drei Größen mit denen typischerweise die Intensität von Licht beschrieben wird.
Leider gibt es dabei oft Verwechselungen was die einzelnen Maßeinheiten bedeuten, so macht beispielsweise die Frage wie viel Lux eine Leuchte hat keinen Sinn. Die von einer Leuchte abgegebene Lichtmenge (bzw. der Lichtstrom) wird in Lumen (lm) gemessen.
Die auch häufig auftauchende Angabe von Candela (cd) gibt Intensität des Lichts an, also wie viele Lumen durch einen Raumwinkel abgestrahlt werden. Eine hohe Candela-Zahl ist meist ein Indikator für eine hohe Blendwirkung der Lichtquelle.
Lux sind Lumen pro Quadratmeter. Mit größerem Abstand von der Leuchte werden es also immer weniger Lux, genau so bei größerem Abstrahlwinkel. Die Messung von Lux ist notwendig für die Beurteilung ob die Beleuchtung z.B. für einen Arbeitsplatz ausreichend ist.
Der BH1750FVI zusammen mit dem IOW24-DG ergibt an einem mobilen Computer ein preiswertes Messgerät um zu überprüfen ob die Beleuchtung ausreichend ist. Da Lichtquellen altern und dann weniger Licht abgeben ist eine gelegentliche Überprüfung sinnvoll.
 
 

 

Downloads

Datenblätter Software
pdf Datenblatt IO-Warrior24DG
pdf Datenblatt IO-Warrior24/40
pdf Datenblatt BH1750
zip Beispielsoftware und Sourcecode für C#